Konzertdirektion
TERMINE
Links
Kontakt
Impressum


Besucherzahlen

Konzertdirektion Matthias Erben

Kammerorchester musica juventa

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 



















 

Johann-Friedrich-Fasch Ensemble

- freies Kammerorchester aus Mitteldeutschland mit Sitz in Halle/ Saale

- gegründet 1981 als studentische Musiziergemeinschaft von jungen Musikern der

   Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg und der Musikhochschule Leipzig

- seit 1984 professionell arbeitendes Ensemble; die Mitglieder sind hauptberuflich tätig  beim  Gewandhausorchester Leipzig, der Oper Leipzig, dem Philharmonischen Staatsorchester Halle und dem Opernhaus Halle bzw. arbeiten freiberuflich                                                                                                          

- Spezialgebiet: Sängerbegleitung (Solisten und Chorsinfonik)

- langjährige Zusammenarbeit mit der Evang. Hochschule für Kirchenmusik Halle   

(Prof. H. Gleim, Prof. W. Kupke) und dem Leipziger Vokalensemble sowie ausgewählten Chören (Konzertchor Braunschweig,  Concentus Vocalis St. Lukas Dresden, Plöner Kantorei)

- ausgedehnte Gastspieltätigkeit in ganz Deutschland:

  von Plön (Schleswig-Holstein) bis Bad Tölz, von Köln bis Frankfurt/ Oder

- erfolgreiche Teilnahme am Bach-Fest Leipzig, den Händel- Festspielen in Halle, den Dresdner Musikfestspielen, dem Musik-Fest Sachsen-Anhalt, dem Kissinger Sommer und dem Quedlinburger Musiksommer

- regelmäßige Konzerte in Berlin (Auenkirche, Dom), Leipzig (St. Nikolai und Thomaskirche) Dresden (Kreuzkirche, Lukaskirche)                                                                                                                                                         

- Konzertreisen nach Tschechien, Österreich, den Niederlanden, Kanada, den USA , Japan und Estland sowie Sommertourneen durch Deutschland (seit 1985)

- Schauspielmusiken und Kammeropern  (thalia- Theater halle, teatro mobile etc.)

-     mit diesen Produktionen Teilnahme an Festivals und Gastspiele                                                                                                                                                       

- 1997 Gründung eines eigenen Romantik- Festivals in Halle/ Saale

- gelegentliche Ausflüge in den Pop- Bereich  (1997: CD "Ganz oben" mit den Prinzen; 1999 Sarah Brightman-Show,  "bridges to the classics" mit S. Simon & Washington Gospel- Singers)

- gemeinsame Projekte mit der Folk- Band "Horch" aus Halle:

  Romantic- folk Soiree (für NOVALIS)  1999, „Halle - eine Wassermusik“ 2001

- das Repertoire des Orchesters umfasst die großen chorsinfonischen Werke vom Barock (Händels Oratorien und das gesamte Bachsche Kantaten- Werk) über Mozart- und Schubert-Messen, Entdeckungen in der Romantik (Albert Becker, Georg Schumann) bis zu ausgewählten Vertretern des 20. Jahrhunderts, u.a. auch Ur- und Erstaufführungen  ( Th. König- Magdeburg, S. Bodley - Dublin)

- Rundfunk- und Fernsehaufnahmen ;

- CD- Produktionen :"Weihnachten in der Marktkirche",  Mozart Requiem ,

 "Ars quitilinga" 1996 sowie diverse live-Mitschnitte (z.B. Verdi- Requiem 2002)

- Projekte und Programm s. www.matthias-erben.de

- Gesamtbesetzung: 36 MusikerInnen

 

- neben der Orchestertätigkeit gibt es verschiedene Kammermusikaktivitäten und     Spezialensembles:

das Toschew-Sextett (romantische Kammermusik für Streicher), das Leipziger Flötenquartett und das Posaunenquartett opus 4, sowie das Debussy- Trio

und ein musikalisch- literarisches MOZART- Programm ("!..das Herz adelt den Menschen)

 

 

 


Das Johann Friedrich Fasch-Ensemble entstand im Februar 1997, um die damals noch relativ unbekannte Musik des Zerbster Hofkapellmeisters und seiner Zeitgenossen einem größeren Interessentenkreis zu erschließen. Die Mitglieder des Ensembles stammen aus der mitteldeutschen Barockmusik-Landschaft zwischen Halle, Leipzig und Dresden und musizieren auf historischen Instrumenten (bzw. originalgetreuen Nachbauten).

Zunächst als Kammermusik-Projekt angelegt, begann es mit einem erfolgreichen Programm zum 500. Geburtstag von Philipp Melanchthon u. a. mit Gastspielen in Wittenberg, im Leipziger Gewandhaus und im Händel-Haus zu Halle.


Im Frühjahr 1997 wurde das Ensemble erweitert und gemeinsam mit dem  Universitätschor Halle "Johann Friedrich Reichardt" das erste Kantaten-Projekt zu den Fasch-Festtagen in Zerbst erarbeitet, das auch auf CD produziert wurde. (Kantaten von Fasch und Telemann)

Seitdem gastierte das Ensemble in Dresden (mit Händels “Messias”), in der Thomaskirche zu Leipzig, in Hamburg, Chemnitz, Bamberg und bei den Händelfestspielen in Halle.

Dort begleitete das Fasch-Ensemble regelmäßig die Preisträger des Händelwettbewerbs in der Kategorie historische Instrumente.


Beim Festival Bayreuther Barock begann im Jahre 2001 die Zusammenarbeit mit der Konzertmeisterin Nicolette Moonen aus London, die auch auf der CD “Uni 500” zum Jubiläum der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg zu hören ist.


Regelmäßige Gastspiele führten das Orchester zu den Fasch-Festtagen nach Zerbst, wo im April 2005 u.a. das „Magnificat“ seines Namenspatrons eine Wiederaufführung nach 250 Jahren erlebte. Des Weiteren war das Johann Friedrich Fasch- Ensemble deutschlandweit auf Tour, u.a. in Hannover, zum „Quedlinburger Musiksommer“ und auf Sylt.


Im Jahre 2006 war das Orchester erstmalig in der Berliner Philharmonie zu erleben (mit dem „Messias“ von Händel). 2007 debütierte das Fasch-Ensemble an J.S: Bachs Wirkungsstätte

in der Nikolaikirche Leipzig mit der „Matthäus-Passion“. Karfreitag 2008 wurde an selbiger

Stätte die „Johannes-Passion“ interpretiert (UA 1724)


Im April 2008 arbeitete das Fasch- Ensemble erstmalig mit dem Thomanerchor Leipzig unter Thomaskantor G. C. Biller zusammen. (10. Fasch- Festtage in Zerbst)

Dieses Konzert wurde live auf mdr figaro übertragen.

 

 

 



Matthias Erben | matthias.erben@web.de